Ist der Bekanntheitsgrad zu niedrig, kann es etwa sinnvoll
sein, ihn durch breit streuende Werbung innerhalb der
Zielgruppe zu steigern.



Ist in der Vergangenheit die Bekanntheit gestiegen, die
Symphatie und Kaufbereitschaft aber zurückgeblieben, so
muss über Markenkern und Imageprofil nachgedacht werden.



Lassen trotz hoher Sympathie die Kaufbereitschaft und die
tatsächlichen Käufe zu wünschen übrig, sollte man über

Distribution und aktivierende Werbung (Promotion) nachdenken.